• Remchingen - Am Eisengraben 3
  • +49 (0) 7232 3650-0

Social Icons MSE Filterpressen

WAS IST EINE FILTERPRESSE

Filterpressen sind mechanische Fest-Flüssig-Trennaggregate, die im Bereich der Druckfiltration von Suspensionen (heterogenes Stoffgemisch aus einer Flüssigkeit und darin fein verteilten Festkörpern) eingesetzt werden. Ihr Ursprung liegt im Südwesten Chinas. Bereits um 1600 v. Chr. wurde mithilfe einer hölzernen Filterpressen-Architektur Kamelien-Öl aus der Kamelienpflanze extrahiert. Durch den Einsatz der Johnson Filterpresse wurden bereits 1853 im Vereinigten Königreich zudem mechanische Filterpressen zur Gewinnung von Samenöl unter Verwendung von Druckplatten eingesetzt.

Holz-Filterpresse-19Jh
Beispiel einer Johnson Filterpresse

ENTSCHEIDENDE FAKTOREN BEI DER AUSWAHL DER RICHTIGEN FILTRATIONSMETHODE

 

Faktoren wie eine hohe Filtrationsgüte, ein hoher Entwässerungsgrad sowie ein hoher TS-Gehalt sind entscheidend bei der Auswahl der richtigen Filtrationsmethode. Die Filterpresse zählt zu den ältesten Prozessfiltern und bleibt allerdings bis heute noch vor der Zentrifuge, dem Dekanter und dem Bandfilter Vorreiter in der Fest-Flüssig-Trennung.

Je nach Einsatzbereich besitzt die Filterpresse dabei unterschiedliche Funktionen:

  • Reinigung von Rohstoffen und Produkten sowie Abtrennung von Nebenprodukten
  • Recycling von Lösemitteln und nicht umgesetzten Reaktanten
  • Entfernung von Verunreinigungen aus Abwasser
  • Wertstoff- und Rohstoffgewinnung

Der solide Aufbau einer Filterpresse, Innovation in Design, erhöhte Energieeffizienz und Erweiterungsmöglichkeiten von Automatisierungsmodulen führen zu einer stetig steigenden Nachfrage nach Filterpresseneinheiten und katapultieren die Filterpresse somit auf eine mit herkömmlichen Entwässerungsverfahren für Feststoffe unübertroffene Basis.

AUFBAU EINER FILTERPRESSE VON MSE

 

MSE Filterpressen werden in Modul-Bauweise konzipiert. Die Basis hierzu bildet das massive und hochbelastbare Stahlfilterpressengestell, das aus den folgenden Hauptkomponenten besteht: Beschickungsständer mit Filtratablauf (Kopfstück), Hydraulikständer mit Schließzylinder (Druckstück), Traverse und Seitenholme, auf der die einzelnen Filterplatten inklusive Filtertücher entsprechend angeordnet sind.

MSE Filterpressen wie z.B. die Kammerfilterpresse oder die Membranfilterpresse sind je nach Baureihe beliebig konfigurierbar. Der Aufbau einer Filterpresse bietet in Abhängigkeit der jeweiligen Baureihe zudem folgende Automatisierungs- bzw. Erweiterungsmöglichkeiten: Automatischer Plattentransport, Rütteleinrichtung oder einer Kernausblasung bzw. Kernspülung.

DIE AUSWAHL DER RICHTIGEN FILTERPRESSE FÜR DIE OPTIMALE FEST-FLÜSSIG-TRENNUNG

 

Die Anzahl, Bauart und Größe des beweglichen Plattenpakets wird durch das zu filtrierende Medium bestimmt und legt somit das Format der Filterpresse fest. MSE Filterpressen sind durch ihre konstruktionsspezifische Variabilität vielfältig einsetzbar. Die Größe der mithilfe spezieller Filtertücher zu separierenden Feststoffpartikel reicht hierbei vom µm-Bereich (z. B. Enzyme) bis hin zu mm-Bereich (z. B. Klärschlamm). MSE Filterpressen liefert hierbei Filterplattenformate von 400×400 mm bei kleinen (meist) funktionalen Laborfilterpressen für Pilotprojekte bis hin zu 2000×2000 mm bei Großfilterpressen (beispielsweise für den Einsatz in der Chemieindustrie sowie im Bergbau).

ENTSCHEIDEND IST DER RICHTIGE PARTNER - MSE FILTERPRESSEN® FÜR IHREN ERFOLG

  • 40-jährige Erfahrung bei der Planung, Entwicklung, Konstruktion von Filterpressen
  • Kompetenter Service (von der Beratung, über die Abwicklung, bis hin zur Instandhaltung)
  • Hohes Leistungsspektrum mit voller Fertigungstiefe und hohe Werthaltigkeit (Made in Germany)

  • Sukzessiv optimierte Abläufe, um bestmöglichen Kundennutzen bieten zu können
  • Technisch geschultes und erfahrenes Personal als Garant für die gleich bleibend hohe Qualität
  • Enge Zusammenarbeit mit namhaften Lieferanten bei der Auswahl der Filterplatten und Filtertücher
  • Wirtschaftliche und effiziente Auslegung Ihrer Filterpresse durch eine vorgeschaltete Durchführung von Laborversuchen und Versuchsreihen
  • Hohe Filtrationsgüte, hohe Filtrationsgeschwindigkeit,  hoher Entwässerungsgrad und ein höchstmaß an Wascheffizienz