• Remchingen - Am Eisengraben 3
  • +49 (0) 7232 3650-0

Social Icons MSE Filterpressen

Anwendung Filterpressen Umwelt

UMWELT

Aufgrund der hohen Entwässerungsgradanforderungen und der hohen Filtrationsgüte kommen im Bereich der Wasser- und Abwasseraufbereitung als mechanisches Fest-Flüssig-Trennaggregat vorzugsweise Filterpressen mit spezifischen Membranfilterplatten (Membranfilterpressen) zum Einsatz. Der nach der Filtration entstehende Filterkuchen muss aufgrund der abschließenden Entsorgung einen möglichst hohen Trockensubstanzgehalt (TS-Gehalt) aufweisen. Hierdurch werden die damit verbundenen Folgekosten für die Entsorgung auf ein Minimum reduziert. Basierend auf unserer 40 jährigen Prozesskompetenz verfügt MSE Filterpressen® aus über tausenden von distribuierten und installierten Filterpressen im Bereich Umwelt über das signifikante Knowhow und eine dahingehend perfektionierte Strategie, um für jeden Kundenwunsch Gesamtlösungen und schlüsselfertige Dienstleistungen auf dem Gebiet der mechanischen Fest-Flüssig-Separation anbieten zu können.

MSE Filterpressen® bietet dabei – angepasst auf Ihre spezifischen Bedürfnisse – ein breites Spektrum an Filterpressen-Technologien. Dieses Umfasst die Bereiche der kommunalen und industriellen Abwasser-, Trinkwasser-, Grundwasser-, und organischen Abfallaufbereitung sowie Schlammverwertung. Unsere Kammerfilterpressen und Membranfilterpressen sind aufgrund ihrer verfahrenstechnischen Variabilität und der ausgewählten Filterplatten- und Filtertuchtechnologie für Ihren individuellen Anwendungsfall die optimale Lösung. Diese sind speziell auf ein bestmögliches Filtrationsergebnis, hohe Filtrationsgeschwindigkeiten, geringe Energiekosten sowie hohem Entwässerungsgrad ausgelegt. Eine effiziente Fest-Flüssig-Separation ist nicht nur hinsichtlich Wirtschaftlichkeit sondern ebenfalls in Bezug auf Nachhaltigkeit von großer Bedeutung. Dementsprechend ist unser Anliegen mit unseren Produkten eine tiefgreifende Antwort für den Schutz der Umwelt zu liefern. Dabei verfolgen wir stets die Mission, das anfallende Abwasser in reinem Wasser und Schlamm in Ressource umzuwandeln. Damit hinterlassen wir unseren Nachkommen nachfolgend sauberes Wasser sowie eine saubere Umwelt.

BEISPIELHAFTE EINSATZBEREICHE IN DER UMWELTINDUSTRIE

Ob im Alltag der Menschen oder in der Wirtschaft: Wasser spielt eine entscheidende Rolle. Neue Umweltschutzaspekte verschärfen zunehmend die Gesetzeslage bezüglich der geregelten Abwassereinleitung in ein Gewässer (§8 und §57 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)). Dabei wird den effizienten Fest-Flüssig-Trennverfahren, die gehalten sind die Schädlichkeit und die Menge des einzuleitenden Abwassers auf ein Minimum zu reduzieren, eine weltweit bedeutende Relevanz zuteil. Für gewerbliche und industrielle Betriebe sind diese gesetzlichen Vorgaben sowie die zunehmend knapper werdenden Deponiegebiete für die Entsorgung des entwässerten Feststoffs mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden (Abwasserabgabengesetz (AbwAG)). Dies lässt die Nachfrage nach einer Abwasserbehandlung und Rückführung der anfallenden Prozessabwässer sowie nach einem höchstmöglichen Entwässerungsgrad steigen. Angesichts ihrer Effizienz gegenüber allen anderen Entwässerungs- oder Trocknungssystemen kommen im Bereich der Abwasserfiltration als Prozesskomponente mehrheitlich Membranfilterpressen zum Einsatz. Hiermit können die anfallenden Industrie-/ Prozessabwässer wie Klärschlamm, Metallhydroxidschlamm, Schleifschlamm, Bohrwasser, Latexabwasser etc., zum Beispiel aus:

  • Stahlwerken
  • Galvanisierbetrieben
  • Gerbereien
  • Papierfabriken
  • Lederfabriken
  • der Baustoff- und holzverarbeitenden Industrie
  • Rauchgasreinigungsanlagen
  • Rauchgasentschwefelungsanlagen

nach entsprechender Vorkonditionierung unkompliziert und wirtschaftlich filtriert und der anfallende Filterkuchen anschließend entsorgt sowie das gereinigte Abwasser ggfls. in den Prozess rückgeführt werden.

MSE Kammerfilterpressen und Membranfilterpressen bieten mit den konstruktionstypischen Eigenschaften und den ausgewählten und bewährten Membranfilterplatten-/ sowie Filtertuchtechnologien für die unterschiedlichen Anwendungsfälle hohe Filtrationsgeschwindigkeiten und ein bestmögliches Filtrationsergebnis sowie herausragende Entwässerungsresultate (unabhängig von der Konditionierung mit polymeren Flockungsmitteln oder Kalk/Eisen). Für eine schnelle Zykluszeit und den einhergehenden hohen Kapazitäten sind MSE Filterpressen mit vollautomatischer Ausführung erhältlich. Eine beispielgebende Option ist hierbei die automatische Filterkuchenlösehilfe für anhaftende Filterkuchen. Diese und effizient gestaltete Prozessparameter sind vor allem aus wirtschaftlicher Sicht von Wichtigkeit. Unsere Produkte tragen somit mit der am Markt bekannten soliden, robusten und qualitativ hochwertigen Architektur zu einer hohen Produktivität des Filtrationsprozesses bei.

Lesen Sie zudem unsere ausführliche Publikation über die Klärschlammfiltration in Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der cleaner-production.

Die Müllverwertung ist eine tragende Säule der Abfallentsorgung vor allem in Deutschland (ca. 20 Millionen Tonnen), Österreich und die Schweiz (ca. 5,5 Millionen Tonnen). Die Abfallbehandlung leistet hierbei einen entscheidenden Beitrag zum Ressourcenschutz. Beispielsweise durch Rückführung verwertbarer Metalle in den Stoffkreislauf sowie durch Nutzung mineralischer Abfälle als Baustoff. Ebenfalls leistet die Abfallaufbereitung einen wichtigen Beitrag zur Gewinnung von Strom und Wärme im Zuge der thermischen Abfallbehandlung. In diesem Zusammenhang kommen Filterpressen als Fest-Flüssig-Trennaggregate beispielsweise in chemisch-physikalische Behandlungsanlagen bei der Sonderabfallentsorgung sowie in Müllverbrennungsanlagen und (Kohle-) Kraftwerken bei der Rauchgasreinigung bzw. Rauchgasentschwefelung zum Einsatz.

 

SONDERABFALLENTSORGUNG

Bei der Sonderabfallentsorgung erfolgt die Aufbereitung von definierten Abfallstoffen in geschlossenen Reaktionsbehältern im Wesentlichen durch Sedimentation, Neutralisation, Reduktion, Oxidation und/oder Fällung. Organische, saure und basische Flüssigabfälle, aber ebenfalls anorganische Säuren und Laugen sowie anderweitige Konzentrate (z.B. Dünnschlämme, Deponiesickerwässer oder Dünnsäuren aus Heizkraftwerken) werden neutralisiert und in Abhängigkeit ihrer Zusammensetzung weiterbehandelt. Bei der Umsetzung werden Schadstoffe wie Schwermetalle, Chromate oder Cyanide entfernt oder immobilisiert und abgeschieden. Der anfallende Schlamm wird daraufhin einer Filterpresse zugeführt und mit dem Ziel eines feststofffreien Filtrats und eines stichfesten Filterkuchens filtriert, entwässert und ordnungsgemäß entsorgt. Das durch die Fest-Flüssig-Filtration entstehende organisch belastete Filtrat wird in einem weiteren Schritt über Aktivkohle gereinigt. Das behandelte Abwasser wird anschließend entsprechend den jeweiligen Grenzwerten schadlos in das Kanalnetz eingeleitet (siehe Abwasseraufbereitung). Die entwässerten Filterkuchen werden als Schüttgut, IBC-Container oder als Fassware zwischengelagert und weiterverwertet.

 

RAUCHGASREINIGUNG / RAUCHGASENTSCHWEFELUNG

Zu den festen Rückständen beispielweise aus einer Müllverbrennungsanlage zählen Aschen und Schlacken der Abfallverbrennung sowie Abfälle aus der Rauchgasreinigung und der Abwasserreinigung und Filterstäube. Das Rauchgas, das bei der Verbrennung von Restmüll entsteht, ist mit unterschiedlichsten partikel- und gasförmigen Schadstoffen angereichert. Die Reinigung von Rauchgas als nasses Verfahren erfolgt in einem mehrstufigen Waschverfahren. Diese dient als Prozessstufe zur Reduzierung von Schadstoffen wie z.B. HCl, SO2, NOx, HF und Schwermetallen inkl. Hg und organische Verbindungen (Dioxine und Furane), mit dem Zweck, die Umweltbelastung zu verringern. In der Prozesswasserbehandlungsanlage wird die Waschlösung aus dem Nasswäscher je nach Verfahren durch Alkalisierung, Neutralisation, Fällung, Flockung und Sedimentation aufbereitet.

Der bei den einzelnen Prozessen anfallende Schlamm wird dabei mit dem Ziel eines feststofffreien Filtrats und eines stichfesten Filterkuchens von den sedimentierten Feststoffen in einer Filterpresse abgetrennt. Der Filterkuchen wird – je nach Anwendung – auf einen zur Einhaltung der Zuordnungswerte der Deponieverordnung erforderlichen maximalen Feststoffgehalt im Filterkuchen entwässert. Anschließend erfolgt die Entsorgung auf den entsprechenden Deponien. In der anschließenden Eindampfanlage wird das entstehende klare Filtrat gesättigt, konditioniert und dem Prozesskreislauf zurückgeführt.

 

DIE PARTNERSCHAFT MIT MSE FILTERPRESSEN® GARANTIERT DIE ERFOLGREICHE UMSETZUNG IHRES PROJEKTS

Aufgrund der hohen Entwässerungsgradanforderungen werden beispielsweise bei der Rauchgasreinigung und Sonderabfallentsorgung vorzugsweise Membranfilterpressen mit inkludierter Nachpress-Option eingesetzt. MSE Kammerfilterpressen und Membranfilterpressen bieten hierbei mit den konstruktionstypischen Eigenschaften und den ausgewählten und bewährten Membranfilterplatten-/ sowie Filtertuchtechnologien für die unterschiedlichen Anwendungsfälle hohe Filtrationsgeschwindigkeiten und ein bestmögliches Filtrationsergebnis sowie herausragende Entwässerungsresultate. Für schnelle Zyklen und den einhergehenden hohen Kapazitäten sind MSE Filterpressen mit vollautomatischer Ausführung erhältlich. Hierbei sind effizient gestaltete Prozessparameter vor allem aus wirtschaftlicher Sicht von großer Bedeutung. Unsere Produkte tragen mit der am Markt bekannten soliden, robusten und qualitativ hochwertigen Architektur zu einer hohen Produktivität des Filtrationsprozesses bei.

Bei der industriellen Aufbereitung von Trinkwasser, als zielgerichtete Veränderung der Wasserqualität, wird Wasser aus verschiedenstem Ursprung, wie einem Stausee, Oberflächenwasser, Talsperrwasser etc. einer Wasseraufbereitungsanlage zugeführt und behandelt. Je nach Herkunft des zu filtrierenden Rohwassers gestaltet sich die Filtration allerdings schwierig (Gehalt an ungelösten und organischen Partikeln). Ein wesentlicher Verfahrensschritt zur Aufbereitung des Wassers und für die Verbesserung der Reinigungswirkung ist beispielsweise die Flockung und Flockenfiltration in der Aufbereitungsanlage. Hierbei wird das Rohwasser, je nach behördlichen Auflagen, mit geeigneten Flockungsmitteln (z.B. Polymere, Eisen (III)- Chlorid oder Aluminiumsulfat) und Zusätzen konditioniert. Dabei werden geringe Mengen an festen Verunreinigungen ausgefällt und so die Sedimentation der gebildeten Flocken beschleunigt. Durch die anschließende mechanische Filtration werden die Trübstoffe sowie auch Eisen, Mangan oder Arsen aus dem Wasser abgeschieden.

 

TRINKWASSERAUFBEREITUNG IST VERTRAUENSSACHE

Angesichts der Effizienz der mechanischen Entwässerung gegenüber vielen anderen Entwässerungssystemen kommen im Bereich der Trinkwasseraufbereitung als Prozessanlage mehrheitlich Membranfilterpressen zum Einsatz. MSE Membranfilterpressen bieten mit den konstruktionstypischen Eigenschaften und den ausgewählten und bewährten Filterplatten hohe Filtrationsgeschwindigkeiten und ein bestmögliches Filtrationsergebnis sowie herausragende Entwässerungsresultate (unabhängig von der Konditionierung). Für schnelle Zyklen und den einhergehenden hohen Kapazitäten sind MSE Filterpressen mit vollautomatischer Ausführung erhältlich. Erfahrungsgemäß kommen bei der Trinkwasseraufbereitung vor allem Membranfilterpressen mit großer Filterfläche, im Format von 1200x1200mm bis hin zu 2000x2000mm, in Kombination mit einer automatischen Filterkuchenlösehilfe zum Einsatz.

Zur Reinigung von kontaminiertem Grundwasser werden täglich Hunderte von m³ Wasser mit Kalk versetzt. Die Schadstoffe sind nach der Behandlung dementsprechend im Kalk gebunden. Am Ende des Prozesses wird die entstandene Suspension in eine vollautomatische Membranfilterpresse überführt und somit entwässert. Die Anlage steht dabei auf Wunsch autark im jeweiligen Gelände und läuft im Dauerbetrieb bei nur einer wöchentlichen Kontrolle durch das Wartungspersonal. Automatische Spül- und Reinigungsverfahren gewährleisten zudem gleichbleibend gute Ergebnisse bei der Entwässerung. Die Partnerschaft mit MSE Filterpressen® garantiert dabei die erfolgreiche Umsetzung Ihres Projekts und vor allem den sicheren und effizienten Betrieb Ihrer Filtrationsanlage – während ihrer gesamten Lebensdauer.

 

MSE FILTEPRESSEN® FÜR IHREN ERFOLG

Membranfilterpressen besitzen an dieser Stelle die Besonderheit, dass der entstehende Filterkuchen nach der Filtration und der Filterkuchenwäsche in einer Nachpress-Operation mechanisch ausgepresst und zusätzlich entwässert wird. Der hierdurch erzielte höhere Trockensubstanz-Gehalt (TS-Gehalt) generiert ein besseres Löseverhalten des Filterkuchens. Unsere bewährten Filterpressen helfen dabei, den vollen Wert Ihrer Rohstoffe freizusetzen, was zu hochwertigen Endprodukten führt. Für eine schnelle Zykluszeit und den einhergehenden hohen Kapazitäten sind MSE Filterpressen mit vollautomatischer Ausführung erhältlich.

Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
LinkedIn