• Remchingen - Am Eisengraben 3
  • +49 (0) 7232 3650-0

Social Icons MSE Filterpressen

Filterpressenbeschickung mit einer Kolbenmembranpumpe - Emmerich

VORTEILE DER KOLBENMEMBRANPUMPE FÜR MSE FILTERPRESSEN®

  • Elektrisch angetriebene, modulare Kolbenmembranpumpe

  • Pumpenkopf aus diversen metallischen Werkstoffen
  • Windkessel zur Pulsationsdämpfung
  • Doppelmembrane
  • Revisionsöffnungen für Membrane und Ventile
  • Interne Druck-Mengen-Regelung in Abhängigkeit des Förderdrucks bei Anwendungen im Bereich der Filterpressenbeschickung

  • Auf Wunsch Regelung durch Frequenzumrichter
  • Werkstoffe Gusseisen, Gusseisen-gummiert, diverse Edelstähle
  • Fördermenge von 0,5 bis 50 m³/h
  • Förderdruck 1,6 MPa (16 bar) in der Standardausführung, höhere Drücke gemäß Projektvorgabe
  • Fördermedium-Temperatur bis zu 100°C in der Standardausführung, höhere Temperaturen auf Anfrage
  • Gerade bei abrasiven Medien ist hier die Standzeit hervorzuheben
  • Keine nachteiligen Auswirkungen durch Trockenlauf

  • Durch den hohen Wirkungsgrad der Kolbenmembranpumpe sind die Energiekosten sehr niedrig
  • Die Trennung von Arbeits- und Fördermedium wirkt sich positiv auf die Verschleißteilkosten aus

KOLBENMEMBRANPUMPE

Hydraulische Kolbenmembranpumpen sind zur Beschickung einer Filterpresse besonders geeignet, da sie sich den durch die Filterpresse vorgegebenen Betriebszuständen optimal anpassen. Die besonderen Anforderungen an die Beschickungspumpe ergeben sich dabei aus der Funktionsweise der Filterpresse. Während der Beschickung setzt sich die jeweilige Supspension langsam auf den  Filtertüchern ab – dadurch entsteht der Filterkuchen. Mit zunehmender Fördermenge steigt anschließend der Förderdruck in der Beschickungspumpe. Die Senkung der Fördermenge reguliert den Druck in der Beschickungspumpe und verhindert somit Folgeschäden.

KONSTRUKTIVE MERKMALE DER KOLBENMEMBRANPUMPE

Ausgestattet mit einem analogen Druckaufnehmer und einem Frequenzumrichter werden Anfangsfördermenge, Knickpunkt sowie minimale Fördermenge einfach eingestellt und – viel wichtiger – bei Bedarf auch variiert. Das Analogsignal des Druckaufnehmers wird hierzu direkt auf den Frequenzumformer gegeben. Eine separate Steuerung ist für diese Regelfunktion somit nicht erforderlich. Diese Variante der Filterpressenregelung für die Beschickungspumpe ist zum einen energiesparend. Zum anderen erlaubt diese Steuerung gerade bei wechselnden Schlämmen eine individuelle Anpassung, um optimale Filtrationsergebnisse zu erreichen. Denn nicht immer lassen sich die Filtrationseigenschaften einer Suspension, also des zu filtrierenden Mediums, z.B. durch entsprechende Konditionierung mit Flockungshilfsmitteln verbessern. Dann bleiben nur die Filtertücher und die Beschickungspumpe als Optimierungsmöglichkeit.