• Remchingen - Am Eisengraben 3
  • +49 (0) 7232 3650-0

Social Icons MSE Filterpressen

SICHERHEITSTECHNIK FÜR FILTERPRESSEN

Gemäß „Prüfgesetze für Kammerfilterpressen“ muss eine Filterpresse nicht nur auf der Bedienseite (mittels Sicherheitslichtgitter), sondern ebenfalls auf der Rückseite abgesichert oder unzugänglich ausgeführt werden (Sicherheitstechnik für Filterpressen). Ausnahmen bilden nicht-automatisierte Filterpressen in einfacher Ausführung, welche beispielsweise über keinen Plattentransport für eine automatische Filterplattenverschiebung verfügen. Diese Filterpressen sind mit einer 2-Hand-Schaltung ausgeführt, die ein Eingreifen, während die Hydraulik arbeitet, ausschließt. Zusätzlich werden MSE Filterpressen an Gefahrenstellen (ober-und unterhalb der Ständer) mit einem Eingreifschutz versehen. Für die Rückseitige Absicherung gibt es 3 verschiedene Basisvarianten:

1) SICHERHEITSLICHTGITTER INKL. HINTERTRETSCHUTZ

 

Sicherheitslichtvorhänge sind je nach Ausstattung der Filterpresse an den Seiten der Maschine installiert. Hierbei handelt es sich um berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen. Ein auf der Bedienseite fest installiertes Hintertretschutzrohr inklusive Plane gewährleistet dabei  den Schutz der Anlagenbediener. Diese geht vom Boden bis auf Hüfthöhe und verhindert das Hintertreten. Oberhalb der Plane ist das Lichtgitter angebracht, welches bei Unterbrechung die Anlage sofort abschaltet. Durch Unterbrechen des Lichtvorhangs, schalten sich alle hydraulischen Funktionen sofort ab, wodurch die Filterpresse anhält. Die Quittierung des Lichtgitters mit dem jeweiligen Seilzugschalter erfolgt über eine Reisleine. Erst durch Betätigen der Reisleine des Seilzugschalters starten die Funktionen und somit die Filterpresse wieder. Das Lichtgitter gehört auf der Bedienseite zudem zum Lieferumfang des Plattentransports. Dabei wird das Verschieben der Filterplatten ebenfalls beim Eingreifen nach dem bereits beschriebenen Muster abgeschaltet, wodurch die Sicherheit des Bedieners optimal gewährleistet ist.

Sicherheitslichtgitter Filterpresse
Sicherheitslichtgitter Kammerfilterpresse
Sicherheitslichtgitter lang für Filterpressen

2) ÜBERWACHTE SCHIEBETÜR

 

Das Schutzgitter besteht aus zweigeteilten, verschiebbaren Modulen auf der Pressenrückseite, die mit einem elektrischen, berührungslosen Sicherheitsschalter als Zugangssicherung ausgerüstet sind. Durch das Öffnen von einem der beiden Gitter im laufenden Betrieb, unterbricht der Kontakt, wodurch die hydraulischen Funktionen sofort abschalten und entsprechend der sofortige Stillstand eintritt. Erst nach dem Wiederherstellen des Kontakts durch das Schließen der Schutzgitter, führt die Filterpresse die jeweiligen Funktionen durch Bestätigung am Schaltschrank bzw. durch Quittieren des an dem Rahmen montierten Drucktasters fort.

Schiebetür für Kammerfilterpressen
Schiebetür für Filterpressen
Schiebetür für Membranfilterpressen

3) ÜBERWACHTE SCHUTZTÜR

 

Die Schutztür befindet sich an der Stirnseite der Filterpresse, die mit einem elektrischen, berührungslosen Sicherheitsschalter als Zugangssicherung ausgestattet ist. Die Sicherheitsschalter sind an den beweglichen trennenden Schutzeinrichtungen, wie Schiebe- oder Schwenktüren, installiert. Diese verhindern das Anlaufen der Filterpresse bei geöffneten Schutzeinrichtungen. Durch das Öffnen der Tür im laufenden Betrieb schalten alle hydraulischen Komponenten ihre Funktionen ab, was zum sofortigen Stillstand der Filterpresse führt. Erst nach Wiederherstellen des Kontakts durch Schließen der Tür, können die Funktionen – analog dem Schutzgitter – durch Bestätigung am Schaltschrank bzw. durch Quittieren des an der Tür montierten Drucktasters fortgeführt werden.

Schutztür für Filterpressen
Schutztür für Membranfilterpressen
Schutztür für Kammerfilterpressen